Einstieg in den Radiojournalismus

Erst hinter die Kulissen, dann vors Mikro

Morgens beim Frühstück, mittags auf der Arbeit und abends auf dem Heimweg – Radio begleitet uns den ganzen Tag. Wir werden informiert und unterhalten. Hinter dem was so locker klingt, stecken aber gut ausgearbeitete Strategien. Neben journalistischem Grundwerkzeug braucht es u.a. die richtige Musikauswahl, Marketing, Moderatoren-persönlichkeiten, Comedy und das perfekte Timing. Der Kurs gibt drei Tage lang Einblick in die spannende, schnelle und emotionale Welt des Radios. Ein interaktiver Blick hinter die Kulissen nach dem jeder Teilnehmer seine eigenen Radioprodukte mit nach Hause nehmen kann.

Kursinhalte:

  • „Light my fire“ – Senderführung mit Blick hinter die Kulissen
  • „Money money money“ – So funktioniert das Marketing
  • „Please don’t stop the music“ – Hier her kommt die Musik
  • „99 Luftballons“ – die vielseitigen Darstellungsformen
  • „Cold Water“ – eine eigene Umfrage basteln
  • „Under Pressure“ – der gebaute Beitrag entsteht
  • „Try me“ – Schnuppermoderation und Sprechtraining

Für Volontäre von Radiosendern empfehlen wir unseren vierwöchigen Volontärskurs Lokalfunk.

  • 14. August 2017, 10 – 17 Uhr, bis
    16. August 2017, 10 – 17 Uhr
  • Alexander Küper, Moderator Antenne Thüringen
  • 700 Euro inkl. Selbstfahrerstudio, Laptop-Arbeitsplatz und Konferenzbewirtung, max. 12 Personen
  • Für Volontäre aus den Bereichen Print, Online und Multimedia, die die Grundlagen des Radiojournalismus kennenlernen und praktisch ausprobieren möchten
  • Kurs 17 434

Print

Online

Hörfunk

Fotografie

TV & Video


Volontärsausbildung

Für Tageszeitungen oder Magazine schreiben, Online arbeiten, Interviews live im Radio führen: Dies und mehr können Volontäre in den Feldern Lokalfunk, Zeitschriften, Print/Online und Bild/Multimedia in der Medien-Akademie Ruhr lernen.

Zertifikatsprogramme

Zahlreiche Kurse aus dem Programm ergänzen sich oder bauen aufeinander auf. Sie erlauben so eine intensive Qualifizierung für ein Spezialthema – die Teilnehmer erwerben besondere Kompetenzen für ihre berufliche Praxis. Die Zertifikatsprogramme sind modular aufgebaut. Über einen festgelegten Zeitraum oder frei wählbar absolvieren die Teilnehmer die Kursbausteine und arbeiten sich dabei in verschiedene Themenbereiche ein. Mit der Auswahl der Module können sie auch selbst Schwerpunkte setzen. Je nach individuellem Zeitbudget legen die Teilnehmer fest, in welchem Zeitraum sie das Zertifikatsprogramm absolvieren.

Weitere Inhalte